Die virtuelle Veranstaltungsreihe für führende People Manager:innen

Unsere Welt ist komplex und unsere Probleme existenziell. Wir leben in einer neuen Dekade mit neuen Rahmenbedingungen, die ein Umdenken erfordern. Shareholder-Value in seiner Ursprungsform kann nicht mehr die Grundlage unternehmerischen Handelns im 21. Jahrhundert sein. 

Handeln in gemeinsamer Verantwortung unter Berücksichtigung aller Stakeholder-Gruppen muss maßgeblich bei der Ausrichtung von Unternehmen werden. 

Die Entwicklungen unserer globalisierten Wirtschaft erfordern eine neue Verantwortung von Unternehmen. Wirtschaft und Ökologie, Gesellschaft und das individuelle Wohlergehen, Staat und Verantwortung stehen in enger Abhängigkeit zueinander. So können Unternehmen sich nicht mehr nur auf ihr wirtschaftliches Handlungsfeld zurückziehen. Diese neue Verantwortung braucht Mut und frische Ideen. 

Unternehmen spüren eine veränderte Erwartungshaltung der Stakeholder, was neue Erfolgsparameter auf die Agenda bringt. Wie können wir mit modernem People Management dieser Herausforderung gerecht werden und die richtige Balance finden -  einerseits als zentrale Stakeholder-Gruppe der Mitarbeitenden. Andererseits als zentraler Wertschöpfungsfaktor innerhalb der Organisation und damit auch Treiber der notwendigen Veränderung. 

Die Ausgestaltung der neuen Arbeitswelt in Verantwortung für die Mitarbeitenden, der Umwelt und der Gesellschaft bei Sicherstellung von Profitabilität ist die Herausforderung unserer Zeit. 

Mit unseren diesjährigen Human Work/s Talks wollen wir diese Diskussion aufnehmen.  

Die Human Work/s Talks 2021 im Überblick

 

Neue Arbeitswelt – schon wieder alt?

 

Dienstag, 18. Mai 2021

16:30 - 18:00 Uhr 

 

Skilling for the Future – what we need to know

 

Dienstag, 8. Juni 2021

16:30 - 18:00 Uhr 

 

Nachhaltigkeit – Ressource Mensch?!

 

Dienstag, 21. September 2021

16:30 -18:00 Uhr 

 

CHRO of the Year 2021

 

Preisverleihung am 26. Oktober 2021

17:30 – 19:00 Uhr 

Mit freundlicher Unterstützung unserer Partner

 

Neue Arbeitswelt – schon wieder alt?

Dienstag, 18. Mai 2021 | 16:30 - 18:00 Uhr 

 

Vor 50 Jahren angekündigt, wird New Work jetzt in vielen Unternehmen real. Die Corona-Krise hat unsere Arbeitswelt massiver verändert als die meisten Entwicklungen in diesem Jahrhundert. Dabei hat uns die Digitalisierung geholfen, mit der Krise umzugehen.  

 

Das Potenzial einer Kombination neuer Arbeitsweisen und digitaler Tools hat sich vielen Unternehmen jetzt erst erschlossen und es ist erstaunlich, wie schnell viele Organisationen für sich neue Standards entwickelt haben. Jedoch zeigen sich nach der anfänglichen Euphorie die Risiken und Nebenwirkungen: die Work-Life Balance wird nicht zwangsläufig besser und der Zusammenhalt im Unternehmen ist bedroht. Unternehmen müssen handeln, denn das Risiko eines Zurückfallens ist ebenso real wie das eines Übertreibens. 

 

|

  • Lesen Sie mehr

    Es braucht Voraussicht, um einer Teilung der Arbeitswelt in zwei Klassen entgegenzuwirken. Daher sprechen wir in unserem Human Work/s Talk „Neue Arbeitswelt – schon wieder alt?“ mit führenden Expert:innen über die Fragen:

     

    - Sind wir auf dem Weg zur besten aller Arbeitswelten?

    - Wie schaffen wir die richtige Balance zwischen Anwesenheit und virtuellem Arbeiten?

    - Wie bewahren wir unsere Gesundheit?

    - Wie bewahren wir unsere Unternehmenskultur?

    - Welche Rolle spielt Führung auf dem Weg zur und in der neuen Arbeitswelt?

    - Wieviel Flexibilität braucht es, um in Zukunft attraktiv zu sein als Arbeitgeber:in?

    - Wie vermeiden wir eine zwei-Klassen-Arbeitswelt?

Speaker:innen Talk #1

Skilling for the Future – What We Need to Know.

Dienstag, 08. Juni 2021 | 16:30 – 18:00 Uhr

Dieser Talk findet auf Englisch statt.

 

Immer mehr Unternehmen erkennen, dass die Mitarbeitenden tatsächlich die wichtigste Ressource im Unternehmen ist.

Die Corona-Krise war zuerst eine menschliche, dann eine systematische Krise. Sie zeigte die Grenzen unserer sozialen und wirtschaftlichen Systeme auf, enthüllte aber auch die Macht des Digitalen – also der Mensch-Maschine-Kombination. Sie beschleunigte die Digitalisierung unseres Berufslebens in einem Ausmaß, das man vorher nicht erwartet hätte.

|

  • Lesen Sie mehr

    Um mit dem Tempo des Wandels Schritt halten zu können, müssen wir uns schneller anpassen, schneller lernen und neue Fähigkeiten und Kompetenzen entwickeln.

    In unserem Talk "Skilling for the Future - What We Need to Know" gehen wir den folgenden Fragen auf den Grund:

    - Seit Jahren spricht man davon – jetzt, wo wir ins digitale Zeitalter geworfen wurden, was braucht es, um erfolgreich zu sein?

    - Inwieweit werden sich neue Technologien auf unsere Arbeitsweise auswirken?

    - Wie «führen wir mit der Arbeit», um zu verstehen, welche Fertigkeiten obsolet, in ihrer Anwendung transformiert oder gefordert werden?

    - Welche Fähigkeiten und Kompetenzen brauchen wir bei allen Schwankungen, Unsicherheiten, Komplexität und Ambiguität?

    - Wie dekomponieren und rekomponieren wir Arbeit, um neuen Geschäftsrealitäten gerecht zu werden?

    - Wie entwickeln wir eine Kultur der Neugierde, des Entdeckens und Lernens?

    - Wie gehen wir mit dem Fachkräftemangel und dem demografischen Wandel um, der sich in den kommenden Jahren verschärfen wird?

    - Die digitale Transformation hängt von der Qualifizierung/Umschulung der Belegschaft ab. Wie können wir explizit die Verbindungen zwischen den strategischen Ambitionen und den spezifischen Fähigkeiten, die unsere Talente benötigen, herstellen?

Speaker:innen Talk #2

Skilling for the future - Special with Tripti Jha

Tripti Jha, Chief Talent & People Solutions Officer bei Novartis, konnte leider beim Human Work/s Talk nicht teilnehmen. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen ein Special mit ihr aufzunehmen, um mit Ihr über das Thema Skilling for the Future zu sprechen.

 

Nachhaltigkeit – Ressource Mensch?!

Dienstag, 21. September 2021 | 16:30 - 18:00 Uhr

 

Industrialisierung und Globalisierung haben in den letzten Jahrzehnten für viele Menschen einen nie dagewesenen Wohlstand gebracht. Gleichzeitig erleben wir gravierende Begleiterscheinungen unseres Wirtschaftens. Die Ungleichheit steigt, die Ressourcen werden ausgebeutet und die drohende Klimakatastrophe gefährdet unsere natürlichen Lebensgrundlagen. 

 

Die "Fridays for Future"-Bewegung hat ein globales Momentum für die Sorge um die Umwelt geschaffen. Andererseits hat die Covid-Krise die Notwendigkeit von Gesundheit als Voraussetzung für die Unterstützung von Fragen der ökologischen Nachhaltigkeit gezeigt. Es gibt keine ökologische Nachhaltigkeit ohne soziale Nachhaltigkeit.  

 

|

  • Lesen Sie mehr

    Während die vergangenen Jahrzehnte von inkrementellen Schritten und Marketingübungen geprägt waren, stehen die Zeichen nun auf grundlegendem Wandel. Ein Jahrzehnt der Nachhaltigkeit hat begonnen. Unternehmen müssen im Kern nachhaltig werden und sie werden mit den Menschen in ihrer Organisation beginnen müssen. 

     

    In unserem hochkarätig besetzten Talk „Nachhaltigkeit – Ressource Mensch?!“ sprechen wir daher über folgende Fragestellungen:

     

    - Moralische Verantwortung oder ökonomisches Rational – was treibt nachhaltiges Handeln? 

    - Welche Rolle spielen Investor:innen und Analyst:innen? 

    - Von Corporate Communications zu CSR zu HR – wer bewirkt was in Sachen Nachhaltigkeit? 

    - Wie wichtig ist Mitarbeitenden ein nachhaltig agierender Arbeitgeber? 

    - Wie wird aus einer Verpflichtung ein kulturelles Selbstverständnis? 

    - Wie gelingt nachhaltiges Engagement von unten – aus der Organisation heraus? 

    - Wie relevant sind HR-Instrumente – von Incentives über Führungsentwicklung zu Learning? 

    - Kein Fortschritt ohne Kontrolle – wie misst man Nachhaltigkeit?  

Speaker:innen Talk #3

 

CHRO of the Year 2021

26. Oktober 2021 | 17:30 – 19:00 Uhr

 

Herausragende HR-Arbeit mit Vorbildcharakter – was bedeutet das in Zeiten des Wandels und der Krise? CHROs leiteten Krisenstäbe und sorgten mit ihren Entscheidungen dafür, dass die Pandemie eingedämmt und die Arbeit fortgesetzt werden kann.


Erfolgreiches Krisenmanagement ist jedoch nur eines von mehreren Kriterien für die/den „CHRO of the Year 2021“. 

Bis zum 23. September 2021 durften die Leser:innen des Personalmagazins abstimmen. Zur Wahl standen 13 Manager:innen aus der Riege der "40 führenden HR-Köpfe 2021“: Rupert Felder, Heidelberger Druckmaschinen; Elke Frank, Software AG; Bettina Karsch, Vodafone; Gunnar Kilian, VW; Sirka Laudon, Axa; Oliver Maassen, Trumpf; Sylvie Nicol, Henkel; Thomas Ogilvie, DPDHL; Ariane Reinhart, Continental; Marion Rövekamp, EWE; Petra Scharner-Wolff, Otto; Jörg Staff, Fiducia; Alexander Zumkeller, ABB.

 

Wer gewonnen hat, erfahren Sie am 26. Oktober, wenn das Personalmagazin den/die Sieger:in im Rahmen des Human Work/s Talks ehrt.

Sprechen Sie uns an

Sie haben Fragen oder Anregungen zur virtuellen Veranstaltungsreihe Human Work/s Talks 2021 oder dem CHRO of the Year? Bitte füllen Sie das Kontaktformular aus. Wir melden uns zeitnah bei Ihnen.

*Required Fields