Menschennahe Unternehmen bringen die Freude an der Arbeit zurück und schaffen eine bessere Zukunft für alle.

Dies ist die Zeit der großen Chancen: Wir können die empathischen Fähigkeiten und Methoden, die wir während der Pandemie entwickelt haben, nutzen und eine neue Art der Zusammenarbeit entwickeln. Diese ist resilienter und nachhaltiger. Darüber hinaus ist sie besser auf die neue Arbeitswelt abgestimmt.

 

Im vergangenen Jahr haben uns fast 11.000 Führungskräfte, Personalleiter:innen und Mitarbeitende erzählt, welche HR-Themen sie nachts wachhalten und was sie sich von der Zukunft erhoffen. Wir haben laut und deutlich vernommen, dass menschennahe Unternehmen in der Gestaltung von Arbeit, Arbeitsweisen und Arbeitsplätzen führend sind. Aber worauf fokusieren sich diese Unternehmen? Unsere Studie zeigt, dass menschennahe Unternehmen fünf Eigenschaften gemeinsam haben: sie setzen sich kontinuierlich für Relevanz und Haltung ein, finden neue Wege der partnerschaftlichen Zusammenarbeit, fördern Gesundheit und Wellbeing, ermöglichen qualifikationsbasierte Modelle und nutzen ihre kollektive Energie, um wirksame Transformation anzutreiben.

 

Laut unserer Befragung von 2.474 Personalleiter:innen aus aller Welt werden diese Bemühungen auch im Jahr 2023 fortgesetzt. Für die befragten HR-Verantwortlichen ist klar, dass diese Prioritäten auch inmitten von soziopolitischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten für Unternehmen und Individuen von zentraler Bedeutung bleiben müssen, um erfolgreich zu sein. 

Wie gut ist Ihr Unternehmen auf die kommenden Herausforderungen vorbereitet?

 

Pandemie hat gezeigt, wie wichtig es ist, Chancen zu ergreifen und resilient zu sein - für Unternehmen und Einzelpersonen gleichermaßen. 2023 wird ein entscheidendes Jahr sein, in dem ehrgeizige Transformationspläne und andauernde Herausforderungen auf neue Realitäten treffen. HR-Verantwortliche müssen ihre Energie und Dynamik beibehalten, um sich selbst und die Unternehmen auf das vorzubereiten, was vor uns in der Zukunft liegt.


Finden Sie es in der Ausgabe 2022 der Mercer Global Talent Trends Studie heraus.

video-bg
  • Global Talent Trends 2022 - Video transcript

    Eine auf den Kopf gestellte Welt

    erfordert neue Wege der Partnerschaft

    Großeltern und Enkelkinder vernetzen sich auf TikTok®

    Computer kennen uns besser, als wir denken

    Unsere Kinder lernen jetzt von Chatbots

    Die Herausforderungen sind noch nicht vorbei

    Unternehmen müssen sich anpassen

    60 % der Führungskräfte befürchten, dass Top-Talente nicht zur Arbeit zurückkehren werden

    98 % der Unternehmen berichten von erheblichen Qualifikationslücken

    85 % der Mitarbeiter fühlen sich von Burnout bedroht

    Die Welt auf den Kopf zu stellen bedeutet ...

    Die Werte der Mitarbeitenden widerspiegeln

    82 % der Arbeitnehmer erwarten von ihrem Arbeitgeber, dass er das Richtige für die Gesellschaft tut

    Das Positive nutzen

    Die wichtigste Vorhersage der Arbeitnehmer: Die Zukunft der Arbeit wird ausgeglichener sein

    Den Augenblicken eine Bedeutung geben

    In wachstumsstarken Unternehmen ist die Wahrscheinlichkeit doppelt so hoch, dass sie Arbeitserlebnisse für verschiedene Personengruppen gestalten

    Willkommen zum Aufstieg der authentischen, sympathischen und glaubhaften Unternehmen

    Globale Talent-Trends 2022

     

     


 

 

Live Webcast | 30. Mai 2022 (11:00 – 12:00 Uhr)

 

Wir freuen uns, Ihnen die Ergebnisse der Mercer-Studie "Global Talent Trends 2022" vorstellen zu können. Der Studie liegen die Stimmen von über 10.000 Führungskräften, Personalverantwortlichen und Mitarbeitenden aus 16 Ländern und 13 Branchen zugrunde.

 

Zwei turbulente Jahre, die von Abstandsregeln und körperlicher Distanz geprägt waren, haben Unternehmen und ihre Mitarbeiter:innen paradoxerweise näher zusammengebracht. Die Unternehmen haben eine neue Art der Zusammenarbeit entwickelt, die vertrauenswürdiger und nachhaltiger ist und sich an den Arbeitswünschen (und -bedürfnissen) der Menschen orientiert.

 

Unsere Referent:innen Tabea Wältermann, Principal Career, Mercer Deutschland und Michael Eger, Partner HR Transformation, Mercer Central Europe werden Sie durch die wichtigsten Erkenntnisse unserer diesjährigen Studie führen und aufzeigen, wie menschennahe Unternehmen eine neue Vision von Arbeit, Arbeiten und dem Arbeitsplatz verwirklichen.

 

Der Webcast ist für Sie kostenfrei. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

 

 


Die fünf Trends, die die People-Agenda 2022-2023 bestimmen

Menschennahe Unternehmen definieren neu, wie sie mit ihren Mitarbeitenden interagieren und einen Beitrag zur Gesellschaft leisten. Sie stellen traditionelle Vorstellungen von Wertschöpfung in Frage und gestalten eine Zukunft mit, die für alle nachhaltiger und gerechter ist.


  • Reset for relevance

    Reset for relevance

       

     

    Die Ereignisse der letzten zwei Jahre haben die Einstellung von Investoren, Arbeitnehmern und Verbrauchern nachhaltig geprägt. Die neue Weltordnung, die vielschichtiger und individueller ist, erfordert eine Neuausrichtung der Prioritäten und neue Fähigkeiten in Bezug auf das Zuhören, Lernen und Anpassen, um unerfüllte Bedürfnisse zu erkennen und zu erfüllen. Unternehmen, die sich nicht anpassen, verlieren die Fähigkeit, Kapital zu beschaffen, Talente anzuziehen und zu binden und relevant zu bleiben. Unternehmen, die sich als authentisch, sympathisch und glaubwürdig erweisen, machen deutlich, wofür sie stehen. Sie setzen gute Arbeitsstandards, die die Werte ihrer Interessengruppen widerspiegeln. Sie hören ständig darauf, was das Verhalten von Verbraucher:innen und Mitarbeitenden bestimmt, und schaffen Kulturen und Praktiken, die von vornherein anpassungsfähig sind. 

  • Work in partnership

    Work in partnership

        

     

    Menschen wollen nicht mehr für ein Unternehmen arbeiten, sie wollen mit einem Unternehmen arbeiten. Die Zukunft der Arbeit hängt von flacheren und stärker vernetzten Arbeitsmodellen ab, die von einer flexibleren, verfügbaren und weltweit verteilten Belegschaft vorangetrieben werden. Dies bedeutet eine Veränderung des Gesellschaftsvertrags der Arbeit, die nur dann erfolgreich sein wird, wenn jeder das Gefühl hat, dass er/sie einen fairen Deal bekommt. Als Reaktion darauf entwickeln Unternehmen, auf die Verlass ist, in ihrem gesamten Ökosystem eine partnerschaftliche Denkweise. Sie bauen ihre geschäftliche Widerstandsfähigkeit aus, indem sie Gleichberechtigung und Integration in ihre Arbeitsmodelle integrieren. Sie greifen auf breitere und vielfältigere Talentpools zu und bauen robustere Lieferanten- und Partnernetzwerke auf. Der größte Wettbewerbsvorteil eines Unternehmens könnte heute darin bestehen, lieber Partnerschaften zu pflegen als zu führen. 

  • Deliver on total wellbeing

    Deliver on total well-being

       

     

    Die Pandemie hat das Gesundheits- und Wohlstandsgefälle zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen offengelegt und vergrößert. Dadurch wurde deutlich, dass die Zugänglichkeit und Bezahlbarkeit der Versorgung nicht ausreichend ist. Der ROI von Zusatzleistungen wird nicht mehr als Return on Investment (Kostenreduzierung oder Minimierung des Haftungsrisikos) gemessen, sondern vielmehr als menschenbezogener Return on the Individual. Damit liegt es in der Verantwortung des Arbeitgebenden, dafür zu sorgen, dass die Mitarbeiter:innen emotional, körperlich, sozial und finanziell gesund sind. Unternehmen, die sich als vertrauenswürdig erweisen, unterstützen aktiv das Wohlbefinden ihrer gesamten Arbeitnehmerschaft, indem sie ein gesundes, lohnenswertes und nachhaltiges Arbeitsverhalten fördern und in wichtigen Momenten persönliche Unterstützung bieten.  

  • Build for employability

    Build for employability

          

     

    Die erhebliche Diskrepanz zwischen Angebot und Nachfrage bei Qualifikationen und Arbeitskräften hat deutlich gemacht, welche Rolle Unternehmen nicht nur bei der Gewährleistung ihrer eigenen Nachhaltigkeit, sondern auch bei der Erhaltung der künftigen Beschäftigungsfähigkeit ihrer Mitarbeitenden spielen. Die Pandemie hat deutlich gemacht, wie wichtig ein kompetenzbasiertes Personalkonzept und eine agile Arbeitsgestaltung für den Aufbau der Arbeitskräfte der Zukunft sind. Mehr denn je müssen Unternehmen eine Mentalität des lebenslangen Lernens einführen, Arbeitsmöglichkeiten demokratisch gestalten und Mitarbeitenden aller Hintergründe und Generationen helfen, einen Weg zum Wohlstand zu ebnen.

  • Harness collective energy

    Harness collective energy

        

     

    Die "Zukunft der Arbeit" ist seit vielen Jahren ein heißes Thema - aber wie der Name schon sagt, wurde es immer als ein Langzeitprojekt betrachtet. Die Pandemie hat die Zeitachse beschleunigt und die Bedeutung neuer Geschäftsmodelle, neuer Arbeitsweisen und neuer Technologien exponentiell erhöht. Ideen, die einst auf Widerstand, Skepsis und Ablehnung stießen, sind nun Lösungen für einige der größten Herausforderungen unserer Zeit - und obwohl die Menschen ausgelaugt sind, sind sie deutlich optimistischer geworden.  Die Unternehmen haben jetzt die einmalige Chance, Energie freizusetzen, indem sie sicherstellen, dass sich die Transformationsagenda auf die menschliche Erfahrung konzentriert. So können Sie die Arbeit, das Arbeiten und den Arbeitsplatz für ein neues Zeitalter neu gestalten.


Erkunden Sie Geografie und Branchenergebnisse

Was sind die wichtigsten Prioritäten für die Personalabteilungen im Jahr 2022? Welche dieser HR-Prioritäten werden nach Ansicht der C-Suite-Führungskräfte den größten ROI für das Unternehmen bringen? An erster Stelle steht für alle die Bindung der Mitarbeitenden. Sie fragen sich vielleicht, was Mitarbeiter:innen dazu bringt, in ihrem Unternehmen zu bleiben? Wie Sie sich vorstellen können, stimmen diese drei Gruppen nicht immer überein. Und die Unterschiede zwischen den verschiedenen Regionen und Branchen werden Sie vielleicht überraschen.

Erkunden Sie die Ergebnisse, indem Sie aus einem der untenstehenden Dropdown-Menüs auswählen

Laden Sie den Bericht Global Talent Trends herunter